Risiko-Lebensversicherung – online schnell und einfach?

Leben

Zunächst war es die Autoversicherung, bei der die Kunden anfingen, online zu vergleichen. Das war damals in den späten 90ern des letzten Jahrhunderts, als das Internet noch jung war. Einen Risikolebensversicherung Vergleich gab es erst später, erst recht einen mit Online-Risiko-Prüfung, also einer sofortigen Zusage für eine Lebensversicherung, ohne die weitere Überprüfung durch einen Sachbearbeiter. In der Branche galt das über lange Zeit als Science-Fiction… Und obwohl es solche Lebensversicherungs-Vergleiche jetzt auch schon eine ganze Zeit gibt, meiden die meisten Kunden sie immer noch, obwohl sie dabei viel Geld sparen könnten. Und bei diesen Versicherungen geht es ja oft um lange Laufzeiten. Der eine oder andere Euro mehr im Monat summiert sich da über die Laufzeit schnell auf mehrere 1000 Euro.

„Die Lebensversicherungen stellen so viele Fragen – muss das sein?“

Der häufigste Grund, den Kunden in Befragungen für das Meiden von Online-Vergleichen nennen, ist die aufwändige Gesundheitsprüfung. Niemand kann spontan Fragen beantworten wie „Bei welchen Ärzten waren Sie in den vergangenen 10 Jahren?“, ohne befürchten zu müssen, dass dabei der eine oder andere kleine Arztbesuch vergessen wird. Aber hier gilt ganz klar: Eine seriöse Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung gibt es nicht. Und das hat gute Gründe: Gesundheitsfragen und eine Risikoprüfung sind nötig, um das Risiko für jeden Versicherungsnehmer individuell zu ermitteln und basierend darauf Beiträge zu kalkulieren, die nicht zu Lasten aller Versicherten gehen. Schließlich gibt es auch keine Feuerversicherung für ein brennendes Haus. Und wenn Versicherungen hier zu großzügig sind, dann geht das am Ende zu Lasten aller Versicherten – und das ist nicht fair.

Muss es der Online-Vergleich sein?

Wer nach einem Lebensversicherung Rechner online sucht, wird natürlich nicht nur bei den üblichen Anlaufadressen für Versicherungsvergleiche fündig. Tatsächlich sind gerade die schlanken Rechner, die gut verständlich und einigermaßen einfach zu bedienen sind, heute eher bei den großen Direktversicherungen zu finden. Aber auch dann, wenn so eine Online-Berechnung zunächst unverbindlich scheint, gibt es hier einen wirklich wichtigen Faktor zu beachten.

Nicht mal eben zum Spaß rechnen, wenn man sich nicht sicher ist

Leben2Wer bei einem Online-Rechner Name und Adresse eingibt und von der Versicherung abgelehnt wird, weil er zu schwer ist, zu viel raucht oder Vorerkrankungen hat, die der Versicherer nicht decken will, der erhält eine Ablehnung mit voller Wirkung. Wer sich nämlich anschließend bei einem anderen Versicherer umsieht, der muss dort ankreuzen, dass er bereits bei einer Versicherung abgelehnt worden ist, obwohl sich diese schnelle Online-Berechnung doch so unverbindlich anfühlt. Wer das nicht tut, begeht eine sogenannte „Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht“. Und das ist ein erheblicher Verstoß, der eine Versicherung im Zweifelsfall auch nach Jahren und Jahrzehnten dazu berechtigen kann, nicht zu zahlen. Und das will im Falle des Falles doch wirklich niemand, oder? Mal eben schnell in der S-Bahn den Preis für eine Versicherung checken, kann sich also als schlechte Idee herausstellen, denn jede Aktion, die man hier als potenzieller Kunde durchführt, hat Konsequenzen. Und bei Versicherungen wie dieser laufen die Konsequenzen über viele Jahre.